Fehler beim Onlineupdate – Datenbereinigung zur Beseitigung der Fehlermeldung

Immer wieder mal kommt es z.B. durch eine instabile Datenverbindung zum Abbruch des (automatischen) Download im Onlineupdate-Manager. Die Dateien werden dann in der Regel schnell und unkompliziert per Fernwartungstool manuell auf den Server geladen und das Update kann laufen. Im Nachgang macht der „Datenmüll“ dann aber bisweilen immer noch Probleme – ein alleiniges Löschen der fehlerhaften Datei im Eingangsordner des Updateclients reicht hier nicht aus. Im Folgenden erläutern wir das Vorgehen zum Beseitigen der Fehlermeldung. 

Fehlerbeschreibung/Problem

Wir erwarten nach vorheriger Ankündigung durch den Dienstleister schon eine ganze Weile auf ein Update, alleine kommt aber keine gewohnt E-Mail-Meldung durch das Onlineupdate-Tool. Somit versuchen wir den Downloadprozess manuell  anzustoßen und klicken auf „Neue Updates suchen“ im Update-Manager. Das wird durch folgende Meldung quittiert:

Lösung

Schritt 1 – Löschen der fehlerhaften Datei in_47406.dat

Zunächst einmal muss die Datei aufgefunden werden. Im Medistar-Stammverzeichnis wird man hier leider vergeblich suchen – im Ordner medistar\support\onlineupdate\updates taucht ein Update nämlich erst auf, wenn es erfolgreich entpackt wurde – genau dieser Vorgang kann aber aufgrund des Fehlers nicht stattfinden. 

Zur Suche muss man wissen, dass die Onlineupdatefunktion durch den Dienst „Prisma“ erledigt wird. Meist ist Prisma im Hauptverzeichnis des Servers installiert. In unserem Fall in C:\ProgramData\prisma:

Dort findet sich ein Ordner der i.d.R. den Namen des Medistar-Servers trägt, im obigen Beispiel „Server01“. Dort findet sich ein Verzeichnis „in“ – hier findet sich dann auch die fehlerhafte Datei, (erkennbar auch an ihrer Größe von mehreren hundert Megabyte oder größer). Diese Datei wird gelöscht.

Schritt 2 – Verarbeitungsdaten des Updatemanagers löschen

Wer Schritt 1 befolgt hat und denkt, damit sei es erledigt wird nach erneutem Anstoßen der manuellen Updatesuche enttäuscht – nun erhält man eine andere Fehlermeldung:

Wieder sucht man das Prismaverzeichnis auf (s.o.), nun aber das Unterverzeichnis database\transfer\in auf. Hier liegt eine zunächst nichtssagende Datei mit einer Nummer als Dateiname und der Dateiendung „.0“. Wer es genau wissen will öffnet die Datei mit dem Editor und findet darin u.a. einen Hinweis auf die in diesem Fall betroffene Programmdatei: „fileName=in_47406.dat“.  Auch diese Datei wird nun gelöscht.  

Leider wird die direkt danach angestoßene Updatesuche aber immer noch von der gleichen Fehlemeldung quittiert. Das ist auch verständlich, läuft doch der Windowsdienst „Prisma“ noch unverändert – der holt sich seine „Informationen“ über ausstehende Entpackaufgaben, etc. aber beim Start. Ein Neustart des Updatemanagers alleine führt hier nicht zum Erfolg, folgendes Vorgehen ist zu empfehlen: 

  • Schließen des Update-Managers
  • über Windows/Start Aufsuchen des Dienstemanagers 
  • dort dann Aufsuchen des Dienstes Prisma – diesen neu starten

Nach Starten des Updatemanager und Anstoßen der manuellen Suche sollte dann wieder alles in Ordnung sein, eine Fehlermeldung kommt dann nicht mehr:

Schritt 3 – „Dateileiche“ entfernen

Jede Datei, die auf unserem Server liegt benötigt Platz und wird bei der Sicherung archiviert. Die defekte Updatedatei sollte deshalb nicht weiter auf unserer Festplatte liegen. Beim „verpatzten“ Entpackvorgang wurde (unbemerkt) eine Kopie in den Ordner medistar\support\onlineupdate\updates abgelegt.

Diese Datei erkennt man daran, dass sie als Zip-Datei gekennzeichnet ist. Diese wird nun abschließend noch gelöscht. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.