Workshop – Textbausteine für einen Befund als einfaches Klickmenü

Gerade bei der Erstellung von Untersuchungsbefunden, z.B. im Rahmen der körperlichen Untersuchung oder der Sonographie, greift man immer wieder auf die gleichen Textbausteine zurück. Freilich ist es dabei eine Erleichterung, wenn man Prozesse in diesem Zusammenhang vereinfachen kann. Hier beschäftigen wir uns am Beispiel eines Bausteinsatzes für die Lebersonographie mit der Erstellung eines solchen Menüs.  

Ziel:

  • das Auswahlmenü „Sono Leber – differenzierte Befunde“ soll aus einer S-Zeile direkt aufrufbar sein
  • über das Menü soll eine „Leberbefund“ zusammengeklickt werden können
  • der Zugriff soll bequem über ein Menü in der Makroleiste aufrufbar sein 

Vorgaben:

  • das Linkmenü soll die Überschrift Linkmenü tragen und über einen Button mit der Aufschrift „Leber“ aus der Makrotafel erreichbar sein
  • die Befunde sollen gruppiert und nach Topic/Organbereich geordnet dargestellt werden 

1. Anlegen des Menüs

Zunächst erstellt man das eigentliche Menü. Dazu im Bereich des Makrorekorders (rechte Seitenleiste – über der Makrotafel) Klick auf Edit/Menüs…

Mit einem Klick auf Neu wird eine neue, leere Menüposition erstellt, im Feld Name gibt man den gewünschten Menünamen ein (im Beispiel „Sono Leber – differenzierte Befunde“). In unserem Beispiel wird das Menü die Position „22“ haben (die Nummerierung wird später noch eine Rolle spielen). 

Nun kann das Menü mit den Textbausteinen gefüllt werden. Dabei haben die Spalten der Menüs in Medistar immer folgende Bedeutung:

  • Spalte Anzeige: dieser Text wird später im aufgerufenen Menü sichtbar erscheinen.
  • Spalte Text: Hier wird der eigentliche Textbaustein hinterlegt, der später in in MD eingetragen werden soll. Die Textbausteine müssen für ein sinnvolles Schriftbild immer mit einem Satzeichen (z.B. ein Punkt oder ein Semikolon) gefolgt von einem Leerzeichen enden, da sie einfach in der Reihenfolge des Anklickens aneinandergereiht in Medistar erscheinen.
  • Spalte Ablauf: hier wird festgelegt, was bei Klick auf das Menü-Item passieren soll (in unserem Beispiel soll im gleichen Menü weitergerabeitet werden – deshalb stehen in unserem Fall hier zwei eckige Klammern – [].
  • Spalte Verknüpfung: hier teilt man Medistar mit, ob nach dem Klick z.B. in ein anderes Menü gewechselt werden soll (so kann man Menüs verschachteln). Hier wird in unserem Fall „22“ eingetragen – wir wollen ja im gleichen Menü bleiben!

Das folgende Bild zeigt nun das (fast) fertig ausgefüllte Menü (der Inhalt im Bereich „Text“ kann sehr viel größer als die Spaltenbreite sein – einfach an einem Editor Text erstellen und dann in die Spalte einfügen, das ist komfortabler und übersichtlicher):
Ganz unten fehlt nun noch ein Menüpunkt, der Medistar mitteilt, dass wir fertig sind. Hier genügt es eine Zeile ohne hinterlegten Text/ohne Link einträgt. Zum Beispiel das Wort „Ende“

 

2. Kontextsensitives Menü – das Menü soll nur bei Aufruf einer S-Zeile in der Makroleiste erscheinen

Wir möchten das Sonomenü nur sehen, wenn wir uns in einer S-Zeile befinden. Das müssen wir Medistar nun auch mitteilen. Wir legen uns einfach eine Makroebene für die S-Zeile an. Dazu zuerst eine S-Zeile in Medistar „aufmachen“ (wichtig!), danach über den Makroeditor Klick auf Edit/Kontexte.

Dadurch, dass wir gerade eine S-Zeile eröffnet haben erscheint hier nun fett hinterlegt „MDLineS“. 

Hier nun auf Bearbeiten klicken und eine noch nicht vergebene Knopfgruppe (in unserem Beispiel 10) zuweisen. 

Als Ergebnis erhält man nun eine leere Makrotafel wenn eine S-Zeile aktiv ist. Diese Makrotafel kann jetzt frei mit „Sonomakros“ bestückt werden.

3. Makroknopf zum Aufruf des Menüs erstellen

Nun fehlt noch der Knopf zum Aufrufen unseres Menüs. Dazu zunächst S-Zeile anwählen, Rechtsklick auf die leere Makrotafel, dort Auswahl von Tafel bearbeiten.

Nun Rechtsklick in ein leeres Knopffeld und Knopf erzeugen wählen.

Der Knopf wird im sich nun öffnenden Dialog in Leberbefund  (s.o.) umbenannt (dort, wo im folgenden Bild noch „Linkmenü“ steht).

Nun steht der Knopf Leberbefund auf der Makrotafel, ist aber noch funktionslos. Nun müssen wir ihm „Leben einhauchen“. Dazu Rechtsklick auf den Knopf und Anwählen von Makro ändern. Hier dann unten auf Anfügen klicken, um eine neue Zeile zu erzeugen. Diese wird dann folgendermaßen befüllt:

Zum Schluss noch mit einem Klick auf Übernehmen speichern.

3. Aufrufen des Menüs – so sieht es dann aus

Zur Fertigstellung abschließend noch mit Übernehmen bestätigen, auf der Makrotafel mit Rechtsklick Tafel bearbeiten wieder deaktivieren und, vor allem: Makrodatei speichern! Und so sieht das dann in Aktion aus:

Modifikationen:

Je nach Wünschen kann hier natürlich jeder andere Befundbaustein hinterlegt oder auch Menüs miteinander verschachtelt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.