Medistar-Workstation neu aufsetzen

Ein neuer PC soll angeschafft werden  – das ist schnell passiert. Wie man nun die notwendigen Medistar-Komponenten zum Laufen bekommt versuche ich hier zu erläutern. Zu erwähnen ist, dass hier natürlich keine Gewähr gegeben wird und jeder User in seiner eigenen Verantwortung entscheiden muss, ob er eine Installation auf eigene Faust wagt. 

Ziel:

  • ein neuer PC soll in das Praxisnetzwerk integriert werden
  • Medistar und Moviestar soll mit allen dazugehörenden Komponenten (ifap, Word, etc.) auf dem neuen Rechner funktionieren

Hard- und Softwarevorgaben:

  • Betriebssysteme:
    • Workstation: Windows 7 Professional (64 Bit oder 32 Bit)
    • Server: Windows Server (2008 oder neuere Version)
  • Netzwerkumgebung:
    • der Server stellt eine Domäne, an der sich die Workstations anmelden
    • es ist ein Router für den Zugang zum Internet zwischengeschaltet (DNS: 192.168.0.254)
    • Servername [DNS]: Server [192.168.0.1]
    • Domainname: Domain
    • Rechnername Workstation [DNS]: Sprechzimmer [192.168.0.100]
    • Benutzername: praxis
    • Administratorkennwort ist bekannt
  • Officeprogramm:
    • Word 2013
  • der neue PC soll eine vorhandene Workstation ersetzen (d.h. Tasknummern, -einstellungen, etc. sollen unter Medistar erhalten bleiben)

1. Vorarbeiten am alten Rechner

1.1. Sicherung von Konfigurationsdateien

Da wir die Tasknummer und vor allem die Medistareinstellungen des Arbeitsplatzes erhalten wollen ist eine Sicherung der Konfigurationsdateien notwendig. Folgende Dateien sollten von der bisherigen Workstation z.B. auf einen USB-Stick gesichert werden:

Datei Pfad Bedeutung
sysconf.s C:\Windows\SysWOW64 (64Bit)
C:\Windows\System32 (32Bit)
Definition der Medistar-Standardverzeichnisse und der zu lokalen Tasknummern
printw.p C:\Windows\SysWOW64 (64Bit)
C:\Windows\System32 (32Bit)
Konfigurationsdatei für Windowsdrucker
mstv200 C:\Users\praxis.Domain\AppData\Local\MEDISTAR\ Konfigurationsdatei für die Wordschnittstelle (Definition Vorlagenpfad, etc.)
DSCM.ini C:\Users\praxis.Domain\AppData\Local\MEDISTAR\ Konfigurationsdatei für die DDE-Schnittstelle (Einstellungen Tasks, etc.)
activate.ini C:\Windows\ Konfigurationsdatei zum Starten externer Programme aus Medistar heraus
medistar.lnk in der Regel Desktop Verknüpfung/Link für den Medistar-Start
dde.lnk C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup\ Verknüpfung/Link zum Starten des DDE-Servers (Schnittstelle für Word, Moviestar, etc.)

1.2. Abmelden der Moviestarlizenz

In der Regel werden alle Moviestarlizenzen an den Workstations in Verwendung sein. Somit muss zunächst die Lizenz des alten Arbeitsplatzes freigegeben werden. Dazu an diesem Rechner Aufruf des Programmes Config.Edit.Clients.exe unter C:\MOVIESTAR\Admin\. Oben Arbeitsplatz und dann Abmelden des lokalen Clients anklicken – der Rechner ist jetzt in Moviestar abgemeldet. 

2. Neuen PC in das Netzwerk einbinden

2.1. Vorbereitung

Zunächst handelt es sich bei dem neu in Betrieb genommenen PC um einen lokalen Rechner. Dieser muss nun in unser bestehendes Netzwerk eingebunden werden. Für den PC sollten wir eine neue (noch nicht im Netzwerk vergebene) IP-Adresse festlegen: wir wählen die Adresse 192.168.0.100.

Über die Startleiste wird das Netzwerk- und Freigabecenter aufgerufen. Dort links auf Adaptereinstellungen klicken. Hier dann die passende Netzwerkkarte auswählen, Rechtsklick, Auswahl von Eigenschaften. 

Internetprotokoll Version 4 markieren, Klick auf Eigenschaften. Dort müssen dann für unsere gewünschte Konfiguration folgende Einstellungen vorgenommen werden:

2.2. Anmeldung in der Domäne

Nach Bestätigung der neuen IP-Adresse muss nun die Anmeldung in der Domäne erfolgen. Dazu Aufruf von System über die Startleiste. Hier dann Einstellungen ändern anklicken. 

In den Einstellungen Klick auf Ändern – im folgenden Dialogfenster wird der Name des neuen PC angepasst (in unserem Fall „Sprechzimmer„) sowie die Domäne angegeben. Nach Klick auf OK öffnet sich ein Windows-Anmeldedialog – hier müssen Administratorkennung und -passwort eingegeben werden. Danach ist man erfolgreich in die Domäne integriert.  

 

 

 

 

 

 

 

2.3. Freigabe Internetoptionen

Aufruf von Internetoptionen in der Startleiste, dort dann Auswahl des Reiters Sicherheit. Hier Klick auf Lokales Intranet. 

Dort Klick auf Sites, folgende Einstellungen übernehmen. 

Mit Klick auf Erweitert dann noch im erscheinenden Dialog den Server als vertrauenswürdige Quelle hinzufügen.

 

 

2.4. Freigabe des Rechners für den Benutzer praxis

Nun muss ein Login am Server erfolgen (entweder physisch oder per Remote-Desktop-Verbindung). Dort dann das Active-Directory-Verwaltungscenter über die Startleiste aufrufen.
 

Hier den Benutzer Praxis aufsuchen und nach Rechtsklick Eigenschaften auswählen. 

Hier dann Anmelden als… auswählen, den neuen Rechner Sprechzimmer hinzufügen. 

Nun Abmeldung des Benutzers Administrator, Anmeldung jetzt als Benutzer Praxis in der Domäne Domain (Domain\praxis als Benutzername im Anmeldefenster von Windows eingeben).  

3. Medistar installieren

3.1. Konfigurationsdateien kopieren

  • Kopieren der Dateien sysconf.s, printw.p, dscm,ini und activate.ini vom USB-Stick in die in der Tabelle unter 1.1. angegebenen Ordner. Änderungen müssen wir an diesen Dateien zunächst nicht vornehmen. 
  • Kopieren der auf USB-Stick gesicherten Verknüpfung Medistar.lnk auf den Desktop.
  • Kopieren der auf USB-Stick gesicherten Verknüpfung dscm.lnk in den Autostartordner von Windows: C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup

3.2. Zugriffsrechte bei den Konfigurationsdateien anpassen

Für jede(!) der gerade kopierten Dateien durch das folgende beschriebene Vorgehen die Zugriffsrechte auf alle Benutzer ausdehnen (sonst wird Medistar nicht laufen). Dazu die jeweilige Datei mir rechter Maustaste anklicken, auf Eigenschaften klicken und im erscheinenden Dialog das Register Sicherheit
anwählen.
 

Dort Benutzer (…) markieren und auf Bearbeiten klicken, Vollzugriff gestatten (Häkchen müssen dann überall bei Zulassen – bis auf Spezielle Berechtigungen – gesetzt sein. 

Nun ist Medistar eigentlich schon bereit für den ersten Start.

4. Erster Medistar-Start und Installation ifap-Praxiscenter

Vor dem Medistar-Start den DDE-Server mit Doppelklick auf den im Autostartordner abgelegten Link dscm.lnk starten (wird in Zukunft aber bei jeder Rechneranmeldung mitgestartet).

Mit Doppelklick auf den Medistar-Link auf dem Desktop startet nun Medistar zum ersten Mal. Dabei sollte(!) das ifap-Praxiscenter automatisch installiert und eingebunden werden. Die Anmeldung erfolgt mit den vorbekannten Zugangsdaten wie am identischen Task der vorherigen Workstation. 

4.1. ifap-Praxiscenter installiert sich nicht korrekt

Wenn ifap sich nicht korrekt installiert wird dies normalerweise mit einer Fehlermeldung quittiert, weiter sieht man eine Medistarmeldung, die sinngemäß berichtet, dass versucht wird eine Verbindung zu ifap herzustellen (dabei wird ein Verlaufsbalken langsam bis auf 100% „hochgezählt“).  In der Folge wird der BMP genausowenig funktionieren wieder ifap-Zugriff aus dem Rezeptformular. 

Nun muss manuell die Installation korrigiert werden. Dazu zum Serverordner Server/ipc3 navigieren, dort die Datei ifapClientSetupUser3.exe starten – ifap wird jetzt (nochmal) für den angemeldeten User registriert. 

5. Wordschnittstelle installieren und Word ggf. anpassen

5.1. Schnittstelle installieren

Die Schnittstelle wird mit Hilfe einer Setupdatei installiert. Die aktuellste Version dieser Datei findet man im letzten Quartalsupdate. In unserem Beispiel ist dies das Quartalsupdate 1/2017, das Ende Dezember 2016 zur Vefügung gestellt wurde:
\\server\medistar\support\onlineupdate\updates\40442FV20161221\zugabe\word\setup.exe.

5.2. Dateien überprüfen und Rechte anpassen

Templatedatei mstv2007.dotm

Da wir das Ganze für den Benutzer praxis installiert haben überprüfen wir zunächst, ob im zugehörigen Word-Startup-Ordner (=automatische mit Word zu startende Vorlagen) die Datei mstv2007.dotm zu finden ist. Diese Datei ist die eigentliche Makrovorlage, die das entsprechende Menü beim Start in Word integriert. In unserem Beispiel wäre das unter dem Pfad C:\Users\Praxis.Domain.local\AppData\Roaming\Microsoft\Word\STARTUP\ der Fall:

Sollte die Datei nicht an der entsprechenden Stelle vorzufinden sein kann sie auch manuell dorthinkopiert werden – man findet diese ebenfalls im unter 5.1. erwähnten Update-Ordner auf dem Server. 

Bei der Templatedatei nun wieder dafür sorgen, dass der Benutzer Vollzugriff gestattet bekommt (siehe Beschreibung unter 3.2.).

Konfigurationsdatei mstv200.ini

Die mstv200.ini gibt die Standardpfade für die Ablage von Worddokumenten und den Ordner der Medistar-Word-Vorlagen vor, weiterhin werden hier standardmäßig für bestimmte Tätigkeiten zu öffnende Vorlagen definiert (z.B. Serienbriefe). 

Die Datei wird vom USB-Stick in den Ordner C:\Users\praxis.Domain\AppData\Local\MEDISTAR\ kopiert und wieder allen Benutzern Vollzugriff gestattet (s.o.). Änderungen sind in unserem Fall eigentlich nicht notwendig, da wir ja auf einen Rechner mit identischer Konfiguration installiert haben. 

5.3. Sicherheitseinstellungen in Word anpassen

Nun muss man Word noch beibringen, dass es dem Medistar-Makro vertrauen darf. Dazu zunächst Word starten. Dann im oberen Menü Datei/Optionen aufrufen.

Dort dann folgende Einstellungen im Trust Center unter Makroeinstellungen vornehmen:

Weiterhin müssen wir noch unter Vertrauenswürdige Speicherorte unseren Server hinzufügen, auf den ja schreibend und lesend zugegriffen werden soll. Dafür müssen überhaupt erst Netzwerkspeicherorte als vertrauenswürdig zugelassen und auch auf die Einbeziehung von Unterordnern geachtet werden. 

Da Medistar noch mit Dokumentvorlagen der alten Word-Versionen 97-2003 arbeitet muss noch sichergestellt werden, dass Dateien auch standardmäßig in diesem Format gespeichtert werden. Dies erfolgt unter Datei/Optionen/Speichern.

6. Rechnungsschreibung für Word installieren 

6.1. Schnittstelle installieren

Die Schnittstelle PLQ mit Word wird ebenfalls mit Hilfe einer Setupdatei installiert. Die aktuellste Version dieser Datei findet man im letzten Quartalsupdate. In unserem Beispiel ist dies das Quartalsupdate 1/2017, das Ende Dezember 2016 zur Vefügung gestellt wurde:
\\server\medistar\support\onlineupdate\updates\40442FV20161221\zugabe\word\PLQmitWord\setup.exe.

6.2. Templatedatei überprüfen und Rechte anpassen

Templatedatei PlqWord.dot

Da wir für den Benutzer praxis installiert haben überprüfen wir zunächst wieder, ob im zugehörigen Word-Startup-Ordner (=automatische mit Word zu startende Vorlage) die Datei PlqWord.dot zu finden ist. Diese Datei ist die eigentliche Makrovorlage, die das Menü Add-Ins und damit die Rechnungsschreibung beim Start in Word integriert. In unserem Beispiel wäre das unter dem Pfad C:\Users\Praxis.Domain.local\AppData\Roaming\Microsoft\Word\STARTUP\ der Fall (siehe oben).
Sollte die Datei nicht an der entsprechenden Stelle vorzufinden sein kann sie auch manuell dorthinkopiert werden – man findet diese ebenfalls im unter 6.1. erwähnten Update-Ordner auf dem Server. 

Bei der Templatedatei nun wieder dafür sorgen, dass der Benutzer Vollzugriff gestattet bekommt (siehe Beschreibung unter 3.2.).

6.3. Konfiguration der Rechnungsschreibung

Zuletzt muss noch das Verzeichnis auf dem Server angegeben werden, in dem Medistar die Rechnungsdaten ablegt („HDaten„).

Dazu Word starten und auf das (neue) Register Add-Ins anklicken. Hier auf Verzeichnis festlegen klicken und den Netzwerkpfad zum Medistar-Ordner HDaten angeben.

Damit bei der Rechnungsschreibung kein SQL-Fehler in Word erscheint muss diese Fehlermeldung noch elimiert werden. Dazu im Menü Add-Ins auf Warnhinweis Datenzugriffe klicken. 

7. Drucker installieren 

7.1. Drucker unter Windows installieren

Auf dieses Thema werde ich hier nicht näher eingehen. Die vorhandenen Drucker sollten zunächst korrekt unter Windows installiert werden. 

7.2. Drucker unter Medistar einrichten

Näheres dazu im Beitrag Laserdrucker als Arbeitsplatzdrucker konfigurieren.

8. Moviestar installieren 

8.1. Installation

Auf dem Server die Datei \\Server\MOVIESTAR Setup\Setup.exe starten. Im erscheinenden Fenster muss die Option Client installieren ausgewählt werden. Nun ist etwas Geduld gefragt: die Software prüft zunächst, ob noch weitere Windowskomponenten nachinstalliert werden müssen und führt dies auch gleich durch.
  
Auf dem anschließenden Dialog bestätigt man die Installation mit Klick auf Weiter. Nun muss noch das Installationsverzeichnis ausgewählt (sollte immer C:\Moviestar\ sein) und der Servername eingetragen werden. 

Nach erfolgreicher Installation ist dann ein Windows-Neustart fällig. 

8.2. Client anmelden

Der neue Rechner muss nun noch als lizenzierter Arbeitsplatz angemeldet werden. Dazu an diesem Rechner Aufruf des Programmes Config.Edit.Clients.exe unter C:\MOVIESTAR\Admin\. Oben Arbeitsplatz und dann Anmelden des lokalen Clients anklicken – der Rechner ist jetzt in Moviestar angemeldet. 

9. Remoteunterstützung vorbereiten und installieren 

9.1. Remotezugriff am Rechner freigeben

Aufsuchen und starten der Setupdatei
\\server\medistar\support\Fernwartung\RCMedi_2013A_Client-Setup.EXE 

Damit sollte die Installation der neuen Workstation abgeschlossen sein und alles soweit laufen. 

24 Kommentare

  1. Sehr gute und übersichtlich dargestellte Anleitung! Ich habe selbst schon Clients neuinstalliert und zum Laufen gebracht, aber einige der o.g. Dinge waren mir noch nicht bekannt! Folgt auch noch ein Artikel zur Neuinstallation des Medistarservers mit Oracledatenbank und Übernahme des bestehenden Datenbank-Hash/Patientendaten?
    Wir planen einen solchen Schritt, da sich unser aktuelles Medistar ständig „Denkpausen“ von 20-30 sec. nimmt. Dabei läuft das ganze auf aktueller Hardware, Gigabit-Lan und mit deinstalliertem (nur zum Test) Virenscanner. Seitens unseres Servicepartners wird wiedereinmal ein neuer Server empfohlen… Unterstützung durch den Servicepartner bei der geplanten Selbstinstallation – Fehlanzeige!

    1. Soweit, dass ich mich an eine Serverinstallation gewagt hätte reicht mein Wissen leider noch nicht. Allerdings konnten wir beim letzten Mal mit minimal möglichster Beteiligung des Dienstleisters den Server aufsetzen lassen: ein lokaler Dienstleister hatbden Server aufgesetzt und das Netzwerk aufgebaut, der Dienstleister müsste dann lediglich Medistar installieren und die Datenbank migrieren.

  2. Hallo Horus,
    wie ist die Sache mittlerweile ausgegangen? Wir haben hier in der Praxis genau die selben Probleme seit längeren.. Haben schon das Netzwerk und die Clients getauscht/ neu aufgesetzt ohne erfolge. Wäre schön Ihre eventuellen weitere Lösungsansätze zu erfahren.

  3. Danke für recht ausführliche Anweisung.
    Wir arbeiten allerdings jetzt mit Win10Pro, und ich finde einige Verzeichnisse nicht. Mein Vorhaben war eine Workstation mit Win7 32Bit in eine Win10 Pro 64 Bit Umgebung umzuziehen.
    Und bei Installation von Telemed Diensten bin ich total gescheitert. Gib es irgendwo eine Anleitung?

    1. Mit Win10-Systemen habe ich leider (zum Glück?) noch keine Erfahrung machen dürfen, kann somit also keine
      Ratschläge geben. Sollte aber ein Leser entsprechende Infos liefern würde ich hier natürlich sofort ein Update liefern.

      1. Ich habe Medistar bei uns auf einem System mit Win10 Pro aufgesetzt und soweit läuft das problemlos – bis auf einige seltsame „Eigenschaften“ (Fernwartung macht Probleme z. B.)
        Die Vorgehensweise ist eigentlich identisch wie bereits oben beschrieben.
        Aber Hinweis: Wir betreiben keinen Domainserver sondern ganz klassisch nur eine Workgroup.

        1. Hallo Herrmann,
          gab es etwas besonderes zu beachten bei Ifap? Nach Umstieg auf Win10 pro 64bit bekomme ich einfach nicht mehr den Aufruf beim Start des Task… Bei Win7 geht das problemlos. Gibt es besondere Rechte oder Eintragungen in der Registrierung?
          vielen Dank

  4. Hallo,
    Weiss jemand wie man weitere Abrechnungskennziffer, welche über ein bdt Format geliefert werden in Medistar importiert werden?
    Danke für Tipps

  5. Hallo,
    heute rief mich der Servicepartner an, um mich daran zu erinnern, dass meine vier Win7 Rechner (ohne Server OS sondern als Workgroup) schon ziemlich alt seien und wir einen Termin für in einem halben Jahr vereinbaren sollen, damit die Rechner auf Win10 umgerüstet werden, allerdings wurde mir dringendst ein richtiger Server empfohlen.
    Meine Fragen:
    Ist das richtig ein Teufelswerk eine Station mit Win10 und Medistar/Moviestar selbst neu aufzusetzen? Bei Win7 laut Anleitung von oben, lief es bei mir problemlos.

    Muss ich wirklich die gute Workgroup aufgeben und auf Server System umsteigen, welches mir nicht so bekannt ist, wie die Workgroup?

    Schöne Grüße
    Dr. Dorscher

    1. Ich selbst habe noch keine Win10-Workstation aufgesetzt und kann wenig beitragen – über entsprechende Bericht würde ich mich aber freuen! Win 10 wird ja ohnehin spätestens 2020 zum Thema, da dann ja der Win7-Support ausläuft.
      Wir haben insgesamt 10 Workstations – da braucht man eigentlich einen vernünftigen Server, sonst macht das arbeiten wenig Spass. Es kommt auf die Netzwerkgröße an.

      1. Von der Neuinstallation der WIn10 Workstationen werde ich berichten, wenn es soweit ist.
        Für einen Server werde ich mich zuerst nicht entscheiden, denn es ist eine kleine Praxis mit drei Workstationen und einem Rechner, der als Server in einer Workgroup dient. Dieser bereitet mir die größeren Sorgen. Denn wenn ich diesen auf Win10 umstelle, muss das Medistar und Moviestar und die Oracle Datenbank neu installiert werden. Der Vorgänger hat den Workgroup-Server öfter austauschen können, aus welchen Gründen auch immer. Er hatte erwähnt, dass die Installationsdatenträger benötigt werden, die Updates und dann die Sicherung der medizinischen Daten zurückspielen und es sollte funktionieren. Ob es stimmt wird sich im Nachhinein herausstellen.

        Beste Grüße

    2. Es ist kein Problem Medistar auf Win 10 oder Server 2016 neu zu installieren. (Moviestar 5.12c geht aber nicht mehr).
      Bei einem Server installiert man des BS, dann Java, dann Oracle (z.B. von der MigratiionsCD das ist dannn schon angepasst) Danach wird auf dem alten Server ein Dump der Oracle erstellt, den Medistarordner (ohne Unterordner oradata) auf den neunen Server kopiert und der Dump eingerechnet. Im Groben ist das alles, klar, Freigaben, Berechtigungen etc. etc.
      Wenn Interesse besteht kann ich mal ein Tutorial abfassen.
      Und ja, dolle Unterstützung vom Servicpartner ist nicht zu erwarten.

      1. Hallo!
        Haben Sie mittlerweile eine Beschreibung erstellt? Mich würde diese auch interessieren!
        Danke und liebe Grüße

        Michael

  6. Guten Tag
    Ich planen eine Server Umstellung leider ist der Service Partner überhaupt nicht kooperativ deswegen würde ich mich über eine Anleitung sehr freuen.

    MfG

    1. Leider bin auch ich bekanntlich nur User und Arzt – ein Neuaufsetzen eines Servers habe ich selbst bislang noch nicht praktiziert.

  7. Einen Windows Server neu zu installieren ist sehr einfach. Wenn man aber kein extreme IT Affinität besitzt sollte man sich das nicht antun. Einen Dienstleister, am besten Vorort für die Basisinstallation (Windows OS, inkl. Netzwerkkonfiguration und ggf. DNS und DHCP, Windows Backup, Firewall, Printservices, Virusschutz) sollte man schon beauftrage. Oracle kann man von der Migrations CD installieren und Medistar von der DVD. Natürlich braucht man die alten Shares auf dem neuen Server und die gesamten Daten des MS Shares (nach der MS Installation) und die Daten, welche auch beim Clientneubau s.o. beschrieben wurden. Die wichtigsten Dateien, die sysconf-s und die Upgm-CFD, die Lizenzdatei. Dann noch die Medistar Datenbank zurücksichern und der Server müsste wieder laufen.
    Übrigens: Windows 10 lässt sich problemlos von Windows 7 migrieren. Da braucht man nicht zwingen neu installieren.

  8. Hallo Thomas,

    Gute Beschreibung. Ich habe ein Problem. Bei uns ist medistar auch nicht kooperativ. Seit 1er Woche Arbeit die Praxis ohne Programm. Wir haben den Server jetzt neu aufgesetzt. Medistar installiert. Aber dabei kommt schon ein Fehler… Dateifehler 56/If user. Und auch die Datenbank bindet er nicht ein. Gibt es noch eine Lösung. Die Praxis verzweifelt ohne Rechner, und seit 5d bestehen unsere Nächte ohne Schlaf. Könnte man vielleicht mal telefonieren?

    1. Ich denke, dass ich Ihnen hier nicht helfen kann, da braucht es tiefe Kenntnisse. Ich bin in erster Linie Arzt und kann das leider nicht leisten!

  9. Hallo.
    Vielen Dank für diese super Webseite im Allgemeinen und diese fantastische Anleitung im Besonderen. Ich habe damit letztes Jahr problemlos und erfolgreich einen Windows 7 Client neu ins Netzwerk eingebunden und die ganze Seite ist für mich immer wieder eine sehr hilfreiche Referenz. Danke!

    Aktuell beschäftige ich mich angesichts einer Neuanschaffung damit einen Windows 10 Client zum Laufen zu kriegen. Der „Server“ mit Medistar und Moviestar 5.16 läuft weiter mit Win 7 Prof.
    Medistar, Ifap, Word, Word-Rechnungsdruck und Impfdok habe ich auch problemlos zum Laufen gekriegt.
    Ich scheitere aber aktuell an Moviestar. Tatsächlich kann ich von dem neuen Win10 Client aus das Programm Server/Moviestar/Admin/Client.config gar nicht zum Laufen kriegen um den neuen Client bei Moviestar anzumelden. Es kommt direkt eine kryptische Fehlermeldung [Fehlercode -2147221164 Die COM Klassenfactory für die Remotekomponente mit der CLSID {..} ] (Die Fehlermeldung hört dann auf). In der Ereignisanzeige wird ein Application Error 1000 angezeigt und parallel ein .Net Error (Fehlermeldung ganz unten angehängt). Es wir hier eine fehlerhafte Kernelbase.dll verwiesen.

    Ich habe aktuell mehrere neuere Win 10 Clients im Netzwerk, bei allen kommt die gleiche Fehlermeldung. Ich habe auch einige Windows 7 Clients im Netzwerk, bei allen diesen und dem Server selber kommt die Fehlermeldung nicht und alles läuft ganz normal.
    Nach meinen Recherchen sollte da wahrscheinlich auf dem Medistar-Server eine Runtime oder etwas ähnliches für die Kommunikation mit den Win10 Clients fehlen. Die ganze sonstige Netzwerk-Kommunikation zwischen Win7 und Win 10 Clients funktioniert ohne Probleme.

    Haben Sie einen ähnlichen Fall schon gehabt und haben Sie irgendeinen Hinweis, wie ich noch weitermachen könnte? Gibt es vielleicht irgendwelche Bibliotheken, die man auf dem Win7 Medistar Server nachinstallieren kann oder muß, um Moviestar auf den Win10 Clients zum Laufen zu kriegen.
    Vielen Dank!

    –Fehlermeldung in der Ereignisanzeige:
    Fehler 27.01.2019 13:52:42 Application Error 1000 (100)
    Name der fehlerhaften Anwendung: Config.CategorySync.exe, Version: 5.0.0.0, Zeitstempel: 0x57270c88
    Name des fehlerhaften Moduls: KERNELBASE.dll, Version: 10.0.17134.556, Zeitstempel: 0xadca2670
    Ausnahmecode: 0xe0434352
    Fehleroffset: 0x001118a2
    ID des fehlerhaften Prozesses: 0x2d7c
    Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01d4b63f2df8e1dd
    Pfad der fehlerhaften Anwendung: \\medistar\Q\MOVIESTAR\Admin\Config.CategorySync.exe
    Pfad des fehlerhaften Moduls: C:\windows\System32\KERNELBASE.dll
    Berichtskennung: 2dfe3aaf-0af8-449d-aa23-b7469e019554
    Vollständiger Name des fehlerhaften Pakets:
    Anwendungs-ID, die relativ zum fehlerhaften Paket ist:

    Fehler 27.01.2019 13:52:41 .NET Runtime 1026 Keine
    Protokollname: Application
    Quelle: .NET Runtime
    Datum: 27.01.2019 13:52:41
    Ereignis-ID: 1026
    Aufgabenkategorie:Keine
    Ebene: Fehler
    Schlüsselwörter:Klassisch
    Benutzer: Nicht zutreffend
    Computer: Galerie
    Beschreibung:
    Anwendung: Config.CategorySync.exe
    Frameworkversion: v4.0.30319
    Beschreibung: Der Prozess wurde aufgrund einer unbehandelten Ausnahme beendet.
    Ausnahmeinformationen: System.InvalidCastException
    bei CGPACS_DBClient.CDBHandlerClass.ConnectAsAdm(SByte ByRef, SByte ByRef)
    bei DBServerUtils.DBConnector.connectToDatabase()
    bei CopyCategories.MainWindowVM.LoadArchives()
    bei CopyCategories.MainWindowVM..ctor()
    bei CopyCategories.App.OnStartup(System.Windows.StartupEventArgs)
    bei System.Windows.Application.b__1_0(System.Object)
    bei System.Windows.Threading.ExceptionWrapper.InternalRealCall(System.Delegate, System.Object, Int32)
    bei System.Windows.Threading.ExceptionWrapper.TryCatchWhen(System.Object, System.Delegate, System.Object, Int32, System.Delegate)
    bei System.Windows.Threading.DispatcherOperation.InvokeImpl()
    bei System.Windows.Threading.DispatcherOperation.InvokeInSecurityContext(System.Object)
    bei System.Threading.ExecutionContext.RunInternal(System.Threading.ExecutionContext, System.Threading.ContextCallback, System.Object, Boolean)
    bei System.Threading.ExecutionContext.Run(System.Threading.ExecutionContext, System.Threading.ContextCallback, System.Object, Boolean)
    bei System.Threading.ExecutionContext.Run(System.Threading.ExecutionContext, System.Threading.ContextCallback, System.Object)
    bei MS.Internal.CulturePreservingExecutionContext.Run(MS.Internal.CulturePreservingExecutionContext, System.Threading.ContextCallback, System.Object)
    bei System.Windows.Threading.DispatcherOperation.Invoke()
    bei System.Windows.Threading.Dispatcher.ProcessQueue()
    bei System.Windows.Threading.Dispatcher.WndProcHook(IntPtr, Int32, IntPtr, IntPtr, Boolean ByRef)
    bei MS.Win32.HwndWrapper.WndProc(IntPtr, Int32, IntPtr, IntPtr, Boolean ByRef)
    bei MS.Win32.HwndSubclass.DispatcherCallbackOperation(System.Object)
    bei System.Windows.Threading.ExceptionWrapper.InternalRealCall(System.Delegate, System.Object, Int32)
    bei System.Windows.Threading.ExceptionWrapper.TryCatchWhen(System.Object, System.Delegate, System.Object, Int32, System.Delegate)
    bei System.Windows.Threading.Dispatcher.LegacyInvokeImpl(System.Windows.Threading.DispatcherPriority, System.TimeSpan, System.Delegate, System.Object, Int32)
    bei MS.Win32.HwndSubclass.SubclassWndProc(IntPtr, Int32, IntPtr, IntPtr)
    bei MS.Win32.UnsafeNativeMethods.DispatchMessage(System.Windows.Interop.MSG ByRef)
    bei System.Windows.Threading.Dispatcher.PushFrameImpl(System.Windows.Threading.DispatcherFrame)
    bei System.Windows.Threading.Dispatcher.PushFrame(System.Windows.Threading.DispatcherFrame)
    bei System.Windows.Application.RunDispatcher(System.Object)
    bei System.Windows.Application.RunInternal(System.Windows.Window)
    bei System.Windows.Application.Run(System.Windows.Window)
    bei CopyCategories.App.Main()

    Ereignis-XML:

    1026
    2
    0
    0x80000000000000

    2311
    Application
    Galerie

    Anwendung: Config.CategorySync.exe
    Frameworkversion: v4.0.30319
    Beschreibung: Der Prozess wurde aufgrund einer unbehandelten Ausnahme beendet.
    Ausnahmeinformationen: System.InvalidCastException
    bei CGPACS_DBClient.CDBHandlerClass.ConnectAsAdm(SByte ByRef, SByte ByRef)
    bei DBServerUtils.DBConnector.connectToDatabase()
    bei CopyCategories.MainWindowVM.LoadArchives()
    bei CopyCategories.MainWindowVM..ctor()
    bei CopyCategories.App.OnStartup(System.Windows.StartupEventArgs)
    bei System.Windows.Application.<.ctor>b__1_0(System.Object)
    bei System.Windows.Threading.ExceptionWrapper.InternalRealCall(System.Delegate, System.Object, Int32)
    bei System.Windows.Threading.ExceptionWrapper.TryCatchWhen(System.Object, System.Delegate, System.Object, Int32, System.Delegate)
    bei System.Windows.Threading.DispatcherOperation.InvokeImpl()
    bei System.Windows.Threading.DispatcherOperation.InvokeInSecurityContext(System.Object)
    bei System.Threading.ExecutionContext.RunInternal(System.Threading.ExecutionContext, System.Threading.ContextCallback, System.Object, Boolean)
    bei System.Threading.ExecutionContext.Run(System.Threading.ExecutionContext, System.Threading.ContextCallback, System.Object, Boolean)
    bei System.Threading.ExecutionContext.Run(System.Threading.ExecutionContext, System.Threading.ContextCallback, System.Object)
    bei MS.Internal.CulturePreservingExecutionContext.Run(MS.Internal.CulturePreservingExecutionContext, System.Threading.ContextCallback, System.Object)
    bei System.Windows.Threading.DispatcherOperation.Invoke()
    bei System.Windows.Threading.Dispatcher.ProcessQueue()
    bei System.Windows.Threading.Dispatcher.WndProcHook(IntPtr, Int32, IntPtr, IntPtr, Boolean ByRef)
    bei MS.Win32.HwndWrapper.WndProc(IntPtr, Int32, IntPtr, IntPtr, Boolean ByRef)
    bei MS.Win32.HwndSubclass.DispatcherCallbackOperation(System.Object)
    bei System.Windows.Threading.ExceptionWrapper.InternalRealCall(System.Delegate, System.Object, Int32)
    bei System.Windows.Threading.ExceptionWrapper.TryCatchWhen(System.Object, System.Delegate, System.Object, Int32, System.Delegate)
    bei System.Windows.Threading.Dispatcher.LegacyInvokeImpl(System.Windows.Threading.DispatcherPriority, System.TimeSpan, System.Delegate, System.Object, Int32)
    bei MS.Win32.HwndSubclass.SubclassWndProc(IntPtr, Int32, IntPtr, IntPtr)
    bei MS.Win32.UnsafeNativeMethods.DispatchMessage(System.Windows.Interop.MSG ByRef)
    bei System.Windows.Threading.Dispatcher.PushFrameImpl(System.Windows.Threading.DispatcherFrame)
    bei System.Windows.Threading.Dispatcher.PushFrame(System.Windows.Threading.DispatcherFrame)
    bei System.Windows.Application.RunDispatcher(System.Object)
    bei System.Windows.Application.RunInternal(System.Windows.Window)
    bei System.Windows.Application.Run(System.Windows.Window)
    bei CopyCategories.App.Main()

  10. Ich habe selbst bereits eine Win-10-Prof-Workstation neu aufgesetzt und hatte keine Probleme mit der Umsetzung. Allerdings habe ich den Moviestar-Server auf einem originären Server laufen (Server 2012).
    Checken Sie doch zunächst mal die MV-Version – fahren Sie die aktuellste? Möglicherweise fehlt ihnen ein Update, das den MV-Server fit für Win 10 macht!
    Meine ist die 5.16 (5.16.1001.14835).

    Es scheint ja irgendwie an der „Config.CategorySync.exe“ (synct die Kategorieneinstellungen von Moviestar, also Tags, etc.).

    1. Vielen Dank für Ihre Antwort. Gut zu hören, dass Sie schon eine Win 10 Prof. Workstation zum Laufen gekriegt haben.
      Ich habe auch Moviestar Version 5.16 (5.16.1001.14835).

      VICTORY! Heureka! *Stolz*! Während ich das schreibe, habe ich nochmal reingeschaut. Und gerade eben habe ich tatsächlich den Fehler gefunden!!
      Unter Server/Moviestar/Admin gibt es die ausführbare Datei Config.Setup.exe. Wenn man diese aufruft, werden die Grundeinstellungen des Moviestar Systems angezeigt. Mir war jetzt aufgefallen, dass auf meinem Sprechzimmer-PC unter Pfad zur Eingabe der Eintrag \\MEDISTAR\CGPACS\ steht, während auf dem neuen Client dieser Eintrag leer war. Der Haken? Man kann diesen Eintrag nicht editieren. Das einzige, was man im Reiter Einstellungen ändern kann ist der Server. Hm. Bei beiden Systemen ist medistar als Server eingetragen. Aaaaber: Beim funktionierenden Sprechzimmer PC steht „MEDISTAR“ ind Großbuchstaben, während bei dem neuen Client „medistar“in Kleinbuchstaben steht. Ich habe das verscuhsweise in Großbuchstaben neu eingegeben und ….. Tatatata …. im Eintrag Pfad zur Eingabe steht jetzt \\MEDISTAR\CGPACS\ und die Anwendung Moviestar funktioniert sofort in voller Funktionalität ohne jede Einbuße. Wunderbar.
      Danke,d ass ich das hier schreiben durfte. Ohne die Gedanken zu diesem Text, hätte ich die Lösung nicht gefunden!

  11. Super Anleitung, ganz großes Lob und vielen Dank! Haben 4 Arbeitsplätze von Windows 7 x64 auf Win10 x64 migriert, läuft 1a 🙂 Jetzt steht aber die Migration auf einen Windows Server 2016 ein, der Server läuft derzeit auch auf einem Windows 7 x64. Leider haben wir nur eine Medistar SQL Installations CD von 2010, ich denke Mal das wird nicht funktionieren oder? Gibt es die Möglichkeit, die Installations CD irgendwo her zubekommen? Und hat sich jemand schon an eine Anleitung gemacht?! Würde mich sehr über Antworten freuen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.